James Cameron und die Suche nach Atlantis

Der Regisseur James Cameron ist ja schon länger vom Forscherdrang gepackt, schon 2013 hat er als einer der wenigen Menschen den Mariannengraben, den tiefsten Punkt der Erde erreicht (Video unten). Aber jetzt behauptet er beweise für das versunkene Atlantis gefunden zu haben dessen Existenz unter Forschern umstritten ist.

Wie Grewi berichtet Hat der Regisseur James Cameron sechs brozezeitliche Anker gefunden die darauf hin deuten, dass die Menschen vor 4000 Jahren weiter segelten als bisher gedacht. Dies unterstützt eine Atlantistheorie, nach der Atlantis auf Santorin lag. 

Nach Angaben von Cameron war das Vorhaben die bisher umfangreichste Suche nach der von Planton beschriebenen mystischen Kultur. 

Die Theorie geht davon aus das eine Stadt auf einer Insel innerhalb des Vulkankraters existierte. Eine Eruption für die fragliche Zeit ist wissenschaftlich belegt. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0