Civil War II (Comic Review)

Wer ab und an mal bei mir vorbei schaut wird bemerkt haben das ich mittlerweile eine Fabel für Comics entwickelt habe (hier oder hier). Neben Deadpool und Sucide Squad (Reviews folgen) hat es mir auch die neue Serie Civil War II angetan. Der Nachfolger von Civil War (bin schon ein klever Kerlchen) ist in diesem Jahr  gestartet.

Schon der Prolog lässt hoffen. Wie im Film wird die Seite, die für eine Staatliche Kontrolle der Superwesen ist von Ironman angeführt die andere von Captain Marvel, einer Frau. Captain marvel ist die Geliebte von War Mashine. 

Es wird Angekündigt:

Es werden einige auf der Strecke bleiben.

So weit, so gut. Der erste Comic erklärt ein paar Hintergründe und die Entstehung von neuen Inhumans (also nicht Menschen) die durch einen mysteriösen Nebel entstehen. Auch die hübsche und stehts mies gelaunte Shehulk ist mit von der Partie. 

Das große Heldengekloppe lässt noch auf sich warten.

(Ich will nicht zu viel von der Story an sich verraten)

 

Das zweite Heft habe ich gestern angefangen und bin circa bei der Hälfte. Bisher lässt der Große Kampf noch auf sich warten. Aber die Lage spitzt sich bereits zu und Ärger leigt in der Luft. Bis jetzt ist die Story trotzdem schon sehr packend und ich bin immer wieder fasziniert von der Detailtreue die die Zeichner an den Tag lege. Auch die Inhumas scheinen noch eine Große Rolle zu spielen. 

Fazit: 

Bisher eine sehr gelungene Serie. Klar man versucht an den erfolg von Civil War (sowohl Film als auch Comic) anzuknüpfen, aber warum auch nicht solange der Unterhaltungswert stimmt!

Bisher genau das was ich an Comics mag. Kurzweilige und Bildgewaltige Unterhaltung zum Fairen Preis. Aber so spannen das man das nächste Heft kaum erwarten kann. *Daumen Hoch*

Kommentar schreiben

Kommentare: 0